Papageienschutz aktuell-news

Internet-Zeitung des Papageienschutz-Centrums Bremen e. V.

 

Vogelhandel gefährdet Artenvielfalt

Der Vogelmarkt in Jakarta gehört zu den Attraktionen des Landes und beherbergt die unterschiedlichsten Vogelarten, darunter auch zahlreiche Papageien. Die Tiere sind in Vogelkäfige eingepfercht, die in stickigen Hallen aufeinandergestapelt oder an Bambusrohren aufgehängt werden. Ob Hähne, Enten, Zwergpapageien, Aras oder Graupapageien – hier wird fast alles angeboten. Die meisten Tiere verenden allerdings schon auf dem Transport qualvoll, während die überlebenden Vögel dicht gedrängt in viel zu engen Käfigen hausen. Der Vogelhandel, der auf den indonesischen Märkten betrieben wird, bringt zahlreiche Papageienarten an den Rand des Aussterbens. In Jakarta werden sogar die seltenen Gelbmantelloris gehandelt, die in freier Natur ausschließlich im Norden der Molukken beheimatet sind. Ihr Bestand ist dort inzwischen um fast die Hälfte geschrumpft. Zwar ist der Fang seltener Vogelarten in Indonesien verboten, aber Verstöße werden nicht konsequent geahndet.

Quellen: „Vogelmarkt in Jakarta – ein eigener Kosmos“, deutschlandfunk.de, 21.08.2016 (); „Nicht einsperren! Vogelmärkte schließen“,

Rettet den Regenwald e.V. https://www.regenwald.org/petitionen/1006/bitte-unterschreibt-nicht-einsperren-vogelmaerkte-schliessen

Wegen illegaler Papageienhaltung vor Gericht

In einer Gemeinde im Münsterland musste sich ein 65-jähriger Mann nun vor Gericht verantworten, weil er geschützte Papageien entgegen aller rechtlichen Bestimmungen in einer Voliere auf seinem Balkon gehalten halt. Die exotischen Vögel dürfen nur mit einer behördlichen Ausnahmegenehmigung gehalten werden, die der Papageienbesitzer nicht vorweisen konnte. Der Rentner hatte über eine große Online-Handelsplattform Kontakt […]

weiterlesen ⇒

Papageien durch Inselmäuse gefährdet

Auf den unbewohnten Antipoden-Inseln, die aufgrund vulkanischer Aktivitäten im Südpazifik entstanden sind und zu Neuseeland gehören, haben sich Mäuse so extrem vermehrt, dass sie einheimische Tierarten gefährden. Die Bioinvasoren wurden vermutlich im 19. Jahrhundert von Robbenjägern eingeschleppt und bedrohen vor allem Seevögel und Papageien. Da die Mäuse auf den Inseln keine natürlichen Feinde haben, verbreiten […]

weiterlesen ⇒


Papageien bei Brand getötet

Im Landkreis Schwäbisch Hall ist ein Stallanbau abgebrannt, in dem eine Papageienzucht betrieben wurde. Der Züchter hatte einen Baumstamm, der im Papageienkäfig aufgestellt war, ausgebrannt, weil sich dort Ungeziefer eingenistet hatte. Ob zwischen dem Ausbrennen des Stammes und dem Entstehen des Feuers ein Zusammenhang besteht, wird polizeilich ermittelt. Bei dem Brand wurden acht Papageien getötet.
Quelle: […]

weiterlesen ⇒


 

| Kontakt | Copyright © 2017 Papageienschutz aktuell | Impressum |