Papageienschutz aktuell-news

Internet-Zeitung des Papageienschutz-Centrums Bremen e. V.

 

Falken enger mit Papageien verwandt als gedacht

Mehr als 100 Wissenschaftler haben jetzt auf der Basis eines Erbgutvergleichs den bisher umfangreichsten Vogel-Stammbaum erstellt. Die Forscher sequenzierten das komplette Erbgut von 48 Vogelarten und kamen dabei zu dem Ergebnis, dass Falken enger mit Papageien verwandt sind als etwa mit Adlern. Zu den papageienähnlichen Merkmalen von Falken gehört beispielsweise auch der gebogene Oberschnabel. Aus dem Erbgut lässt sich nach Angaben der Experten auch ablesen, dass sich typische Vogelmerkmale wie etwa der Gesang unabhängig voneinander in verschiedenen Gruppen entwickelten. So entstand beispielsweise der Vogelgesang im Laufe der Evolution bei Papageien und Singvögeln unabhängig von den Kolibris. Darüber hinaus gingen dem Vorfahren aller heute lebenden Vogelarten vor etwa 116 Millionen Jahren die Zähne aufgrund von Genmutationen verloren. Nach dem Aussterben der Dinosaurier vor etwa 65 Millionen Jahren entstanden nach Angaben der Forscher dann viele neue Vogelarten. Die meisten Experten gehen davon aus, dass die Vögel die einzigen heute lebenden Nachfahren der Dinosaurier sind.

    Quelle: „Falken stehen Papageien näher als Adlern“, 12.12.2014, Der Weser Kurier (http://www.weser-kurier.de)

Neue Population einer gefährdeten Vogelart entdeckt

Ein junges Forscherteam entdeckte im Nordosten Brasiliens eine neue Population des gefährdeten Salvadori-Weißohrsittichs, die aus nur fünf Tieren bestand. Soweit bekannt leben in freier Wildbahn insgesamt weniger als 200 Exemplare dieser seltenen Vogelart, die in der roten Liste der IUCN als „vom Aussterben bedroht“ eingestuft wird. Nach derzeitigem Kenntnisstand kommen die Salvatori-Weißohrsittiche nur noch in […]

weiterlesen ⇒

Vogelgrippe im Rostocker Zoo

Nachdem kürzlich bei zwei Wildenten in Sachsen-Anhalt, die im Rahmen der Wildtier-Überwachung geschossen wurden, das Vogelgrippevirus H5N8 nachgewiesen wurde, treibt der Erreger sein Unwesen jetzt im Rostocker Zoo. Dort wurde er zunächst bei einem Weißstorch und wenig später bei einem roten Ibis entdeckt. Weitere Vögel wurden sicherheitshalber getötet, um eine Ausbreitung des Erregers zu verhindern. […]

weiterlesen ⇒


Krähen und Papageien spielen wie Kleinkinder

Ein internationales Forscherteam der Universität Wien hat im Rahmen einer Studie den Umgang mit Spielzeug bei Papageien und Krähen beobachtet. Die Versuchsvögel aus neun Papageien- und drei Krähenarten erhielten das gleiche Kleinkindspielzeug aus Holz, einen eigenen Platz zum Spielen mit mehreren Rohren und Löchern sowie Pole zum Aufstecken von Ringen. Alle im Experiment vertretenen Arten […]

weiterlesen ⇒


 

| Kontakt | Copyright © 2017 Papageienschutz aktuell | Impressum |