Papageienschutz aktuell-news

Internet-Zeitung des Papageienschutz-Centrums Bremen e. V.

 

Neue Population einer gefährdeten Vogelart entdeckt

Ein junges Forscherteam entdeckte im Nordosten Brasiliens eine neue Population des gefährdeten Salvadori-Weißohrsittichs, die aus nur fünf Tieren bestand. Soweit bekannt leben in freier Wildbahn insgesamt weniger als 200 Exemplare dieser seltenen Vogelart, die in der roten Liste der IUCN als „vom Aussterben bedroht“ eingestuft wird. Nach derzeitigem Kenntnisstand kommen die Salvatori-Weißohrsittiche nur noch in zwei feuchten Bergwäldern im äußersten Nordosten Brasiliens vor. Die Wissenschaftler, die der brasilianischen Naturschutzorganisation Aquasis angehören, führten verschiedene Forschungsexpeditionen durch, um neue Populationen aufzuspüren und ihren Wissensstand über die Verbreitung dieser Vogelart zu aktualisieren. „Diese Entdeckung könnte eine neue Hoffnung für die aktuellen Schutzprojekte der Aquasis und ihrer Partner darstellen“, erklärte der Projektleiter. Die Existenz dieser seltenen Vogelart ist vor allem durch die Zerstörung ihres Lebensraumes bedroht. Darüber hinaus werden die Tiere in der Wildnis gefangen und als Haustiere verkauft. Obwohl die Entdeckung dieser neuen Salvadori-Weißohrsittich-Population eine großartige Neuigkeit ist, müssen diese Exoten nach Angaben der Forscher weiterhin hart um ihr Überleben kämpfen. Da die fünf neu entdeckten Vögel ihr bisheriges Leben in Isolation verbracht haben, sind ihre Gene möglicherweise zu verschiedenen von denen der anderen noch existierenden Populationen, sodass eine Zusammenführung nicht sinnvoll wäre. Dennoch ist die Entdeckung der neuen Population von unschätzbarem Wert für das Überleben dieser bedrohten Vogelart.

    Quelle: „New population of critically endangered parakeets found by young team in Brazil“, 12.08.2014, (http://www.wildlifeextra.com/go/news)

Vogelgrippe im Rostocker Zoo

Nachdem kürzlich bei zwei Wildenten in Sachsen-Anhalt, die im Rahmen der Wildtier-Überwachung geschossen wurden, das Vogelgrippevirus H5N8 nachgewiesen wurde, treibt der Erreger sein Unwesen jetzt im Rostocker Zoo. Dort wurde er zunächst bei einem Weißstorch und wenig später bei einem roten Ibis entdeckt. Weitere Vögel wurden sicherheitshalber getötet, um eine Ausbreitung des Erregers zu verhindern. […]

weiterlesen ⇒

Krähen und Papageien spielen wie Kleinkinder

Ein internationales Forscherteam der Universität Wien hat im Rahmen einer Studie den Umgang mit Spielzeug bei Papageien und Krähen beobachtet. Die Versuchsvögel aus neun Papageien- und drei Krähenarten erhielten das gleiche Kleinkindspielzeug aus Holz, einen eigenen Platz zum Spielen mit mehreren Rohren und Löchern sowie Pole zum Aufstecken von Ringen. Alle im Experiment vertretenen Arten […]

weiterlesen ⇒


Papageien droht Obdachlosigkeit!

Der Verein ARGE Papageienschutz, der sich seit 18 Jahren für den Schutz der Papageien einsetzt, bietet diesen exotischen Vögeln seit sechs Jahren ein Heim im Tierschutzhaus im niederösterreichischen Vösendorf. Das wird sich leider ändern, denn dem Verein wurde der Mietvertrag für die Einrichtung gekündigt und bis Ende Juni 2015 muss der Papageienschutzverein mitsamt Papageien raus […]

weiterlesen ⇒


 

| Kontakt | Copyright © 2017 Papageienschutz aktuell | Impressum |