Papageienschutz aktuell-news

Internet-Zeitung des Papageienschutz-Centrums Bremen e. V.

Interpol unterstützt lateinamerikanische Behörden im Kampf gegen den illegalen Handel mit gefährdeten Spezies

Interpol unterstützt lateinamerikanische Behörden im Kampf gegen den illegalen Handel mit gefährdeten Spezies. Bei einem Treffen in Brasilia, Brasilien, bot INTERPOL lateinamerikanischen Polizei-Behörden und Tierschützern Unterstützung bei der Errichtung eines regionalen Informations-Netzwerkes zum Kampf gegen den illegalen Tierhandel an. „Die Errichtung eines südamerikanischen Informations-Netzwerkes ist extrem wichtig“, so Washington Melo, Chef von INTERPOL in Brasilien. „Unsere Netzwerke sind bereit zu helfen.“ Weltweit werden jährlich mit dem Tierhandel ca. 20 Mrd. US-Dollar umgesetzt. Der illegale Handel mit Tieren stellt weltweit das drittgrößte grenzüberschreitende Verbrechen dar. und kommt direkt nach dem Schmuggel mit Waffen und Drogen. Die meisten der Tiere, die ins Ausland geschmuggelt werden, kommen zu Käufern in Nord-Amerika, Europa und Asien.Laut Angaben vom brasilianischen Netzwerk gegen den Handel mit wilden Tieren (RENCTAS) werden allein in Brasilien pro Jahr ca. 38 Mio. Tiere, von seltenen Papageienarten bis hin zu Schlangen und Affen, aus freier Wildbahn gestohlen. Ca. 40 % aller gestohlenen Tiere in Brasilien werden durch komplizierte Netzwerke ins Ausland gebracht, oftmals unter Einbeziehung von Händlern, die die Tiere zuerst in Nachbarstaaten transportieren, um dort legale Genehmigungen zu bekommen. Danach gelangen die Tiere auf die Märkte wohlhabender Länder. Seltene Papageien-Arten, wie z. B. der Lear-Ara, erzielen in den Vereinigten Staaten, Groß-Britannien oder Japan Preise von bis zu 60.000 US Dollar. Die ruhiggestellten Papageien werden zu Transportzwecken z. B. in Papp-Röhren gesteckt. Diese und andere Schmuggel-Methoden führen zu einer hohen Sterblichkeitsrate. Durchschnittlich kommt eines von zehn geschmuggelten Tieren lebend beim Käufer an. Der brasilianische Kongress berief in der letzten Woche einen Untersuchungsausschuss. Dieser Ausschuss wird seinen Schwerpunkt besonders auf den Tier- und Pflanzenschmuggel legen.

Quelle: www.enn.com/news/

Ihr Kommentar zu:
“Interpol unterstützt lateinamerikanische Behörden im Kampf gegen den illegalen Handel mit gefährdeten Spezies”

 

| Kontakt | Copyright © 2017 Papageienschutz aktuell | Impressum |