Papageienschutz aktuell-news

Internet-Zeitung des Papageienschutz-Centrums Bremen e. V.

Europas Geier durch Arzneimittel gefährdet

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU) und die Partnerorgansiation Bird Life International fordern das sofortige Einsatzverbot des schmerz- und entzündungshemmenden Mittels Diclofenac bei Tieren in Europa. Hintergrund dieser Forderung ist das beinahe komplette Aussterben aller Geierarten Indiens, Pakistans und Nepals, das auf die Verwendung dieses Wirkstoffes zurückgeht. Nach Angaben des NABU sterben die Vögel qualvoll an Nierenversagen, sobald sie Aas von Tieren fressen, die zuvor mit Diclofenac behandelt wurden. Diese Gefahr droht nun auch den Geiern in Europa, denn erst kürzlich wurde dieser Wirkstoff in Spanien und Italien für die Behandlung von Rindern, Schweinen und Pferden zugelassen – und das, obwohl längst für Geier unschädliche Alternativmittel zur Tierbehandlung existieren. Gerade in diesen beiden Ländern leben nach Angaben des NABU etwa 80 Prozent aller europäischen Geier. In Deutschland ist die Anwendung von Diclofenac bei Tieren verboten. Durch die Zulassung des Mittels in Italien und Spanien besteht damit auch für die dort lebenden Geierarten die Gefahr eines Massensterbens, das die Erfolge jahrelanger Schutzprojekte in wenigen Jahren zunichtemachen könnte. „Die Einführung von Diclofenac in der Tiermedizin auf dem europäischen Markt gefährdet die Früchte der aufwendigen Schutzbemühungen“, klagt ein Vogelschutzexperte des NABU. Auf dem indischen Subkontinent wurde das Mittel in den 90er Jahren zur Behandlung von Rindern eingesetzt, über deren Kadaver die Geier den schädlichen Wirkstoff aufnahmen. Dies führte dazu, dass in nur einem Jahrzehnt etwa 99 Prozent alle Geier Indiens starben und damit einige der einst am weitesten verbreiteten Vogelarten des Subkontinents unmittelbar vom Aussterben bedroht waren. Das vollständige Aussterben konnte am Ende nur noch verhindert werden, weil die Anwendung des Schmerzmittels bei Tieren auf Betreiben von Naturschützern schließlich verboten wurde. Die Europäische Union hat sich durch die EU-Vogelschutzrichtlinie und die Gesetze zu Tierarzneimitteln letztlich dazu verpflichtet, Geier zu schützen und Mittel, die zu ökologischen Schäden führen, zu verbieten. „Ein sofortiges Verbot von Diclofenac für Tiere in der gesamten EU ist daher die einzig mögliche Lösung, um den europäischen Geiern das Schicksal ihrer Vettern in Indien zu ersparen“, erklärte der Vogelexperte. „Dies gäbe auch den Ländern in Afrika, wo noch mehr Geier leben, das richtige Signal, die Verbreitung des Mittels zu stoppen“.

    Quelle: „Tödliche Gefahr für Europas Geier“, Naturschutzbund Deutschland e.V., 06.03.2014 (http://www.nabu.de)

Kommentarfunktion ist deaktiviert

 

| Kontakt | Copyright © 2017 Papageienschutz aktuell | Impressum |