Papageienschutz aktuell-news

Internet-Zeitung des Papageienschutz-Centrums Bremen e. V.

Vogelgrippeausbrüche nehmen kein Ende

Nach Angaben der chinesischen Behörden ist im Dezember letzten Jahres im Nordosten des Landes die Vogelgrippe auf einem Geflügelhof ausgebrochen. Bei dem dort entdeckten Erreger soll es sich um das H5N2 Virus gehandelt haben. Mehr als 125.000 Hühner wurden vorsorglich getötet, um eine Ausbreitung des Erregers zu verhindern. Darüber hinaus wurde rund um die Farm ein Areal mit einer Größe von etwa 3 km² gesperrt und desinfiziert. Etwa 4000 Tiere waren dort auf Grund des Infektionsausbruchs verendet. Auch von dem Todesfall einer 73 Jahre alten Frau, die einen Geflügelmarkt in einer chinesischen Provinz besucht hatte, bevor sie Anfang Dezember verstarb, wurde berichtet. Die Frau hatte sich mit dem H10N8 Vogelgrippevirus infiziert, das bis dahin nur bei Vögeln bekannt war. Der gefährliche Vogelgrippe-Erreger H7N9, der schon seit März letzten Jahres sein Unwesen im Land treibt, scheint sich dort auch weiterhin auszubreiten. Bis Ende des Jahres wurden etwa 140 Infektionen gemeldet, von denen 45 Fälle tödlich endeten. Erstmals ist nach Angaben der zuständigen Behörden auch in Nordamerika ein Mensch an Vogelgrippe gestorben. Dabei handelte es sich um eine Kanadierin, die über Fieber und Kopfschmerzen klagte, nachdem sie Ende Dezember von einem Chinabesuch in ihre Heimat zurückkehrte. Wenige Tage später verstarb die Frau, bei der keine Vorerkrankungen bekannt waren, in einer kanadischen Klinik. Bei ihr wurde der hoch ansteckende H5N1 Vogelgrippe-Erreger nachgewiesen. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation gab es zwischen 2003 und Ende 2013 weltweit 648 Fälle, in denen sich Menschen mit der H5N1-Variante des Erregers infiziert hatten. Davon starben 384 Betroffene an der Erkrankung. Die meisten Infektionen mit H5N1 waren bisher aus Indonesien, Ägypten und Vietnam gemeldet worden.

    Quellen: „Vogelgrippevirus H5N2 im Nordosten Chinas ausgebrochen“, 23.12.2013, „Kanadierin starb an Vogelgrippe“, 09.01.2014, der Standard (http://derstandard.at)

Kommentarfunktion ist deaktiviert

 

| Kontakt | Copyright © 2017 Papageienschutz aktuell | Impressum |