Papageienschutz aktuell-news

Internet-Zeitung des Papageienschutz-Centrums Bremen e. V.

Verändertes Verhalten von Stadtvögeln evolutionsbedingt

Dass sich Stadtvögel anders verhalten als ihre Artgenossen auf dem Land, zeigte eine Studie, über die wir erst kürzlich berichteten (News vom 24.06.2013 „Biologischer Rhythmus bei Stadt- und Landvögeln unterschiedlich“). Neben dem veränderten Tagesrhythmus und weniger Schlaf bei den Stadtvögeln zeigten sich bei weiteren Untersuchungen noch andere Verhaltensänderungen gegenüber den Landvögeln. So stellten Forscher des Max-Planck-Instituts für Ornithologie in Radolfzell auch fest, dass Stadtvögel oft vorsichtiger handeln als Vögel, die im Wald leben. So ließen sich Stadtamseln beispielsweise mehr Zeit bis zur Annäherung an einen fremden Gegenstand als die Amseln vom Land. Darüber hinaus ließen die Stadtamseln sich auch länger von der Nahrungsaufnahme abhalten, wenn fremde Gegenstände vor dem Futter lagen. Die beobachteten Versuchstiere wurden alle von Hand aufgezogen, so dass sie die unterschiedlichen Verhaltensweisen nicht von den Eltern erlernt haben konnten. Nach Angaben der Erstautorin der Studie zeigte das Ergebnis, dass den Handaufzuchten, die gleich nach dem Schlüpfen aus den elterlichen Nestern genommen wurden, diese Verhaltensweisen angeboren sein mussten. „Möglicherweise müssen Amseln in der schnelllebigen Stadtwelt permanent mit neuen Situationen zurechtkommen, wohingegen das Landleben mit seinen gleichförmigeren Abläufen verlässlichere Lebensbedingungen bietet“, erklärte sie. Doch das Stadtleben verändert nach Angaben der Forscher nicht nur das Verhalten von Amseln, sondern auch von anderen Wildtieren. Die Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts werteten nämlich im Rahmen ihrer Studie weitere Erkenntnisse zu unterschiedlichen Verhaltensweisen zwischen Stadt- und Landpopulationen verschiedener Tierarten aus. Dabei zeigte sich in 27 von 29 analysierten Studien zu den verschiedenen Arten, dass sich die Stadt- und Landtiere gegenüber neuen Reizen unterschiedlich verhielten. „Dies scheint also ein globales Phänomen zu sein“, stellte die Erstautorin der Studie fest. Die genaue Ursache für die Anpassung der Tiere an veränderte Umweltbedingungen ist noch nicht geklärt und erfordert weitere Untersuchungen.
Quelle: „Vorsichtiges Verhalten von Stadtvögeln möglicherweise ein Evolutionseffekt“, der Standard, 23.06.2013 (www.derstandard.at)

Kommentarfunktion ist deaktiviert

 

| Kontakt | Copyright © 2017 Papageienschutz aktuell | Impressum |