Papageienschutz aktuell-news

Internet-Zeitung des Papageienschutz-Centrums Bremen e. V.

Urvögel waren nur eingeschränkt flugtauglich

Bisher gingen die Paläontologen davon aus, dass bereits frühe Vogelarten über Flügel verfügten, die ähnlich aufgebaut waren wie die moderner Vögel. Doch inzwischen haben genauere Untersuchungen von Fossilien mehrerer Urvögel und gefiederter Dinosaurier ergeben, dass sich die Flügel in Form und Struktur von denen heutiger Vögel unterscheiden. Dennoch waren sie – wenn auch mit Einschränkungen – nach Angaben der Wissenschaftler schon zum Fliegen geeignet. Ein internationales Forscherteam fand heraus, dass beispielsweise dem Urvogel Archaeopteryx die gestaffelten Deck- und Schwungfedern moderner Vögel fehlten und er stattdessen über mehrere übereinander gelegte Schichten sehr dünner Federn verfügte. Diese Struktur sorgte zwar dafür, dass der Flügel trotz der dünnen Federn schon tragfähig war, erschwerte aber vermutlich den Start vom Boden aus erheblich. Dies würde nach Angaben der Forscher dafür sprechen, dass die ersten gefiederten Dinosaurier und Urvögel ihren Flug von den Bäumen aus starteten. „Wir können nicht davon ausgehen, dass diese Flügel schon so funktionierten wie diejenigen der heutigen Vögel“, erklärten die Wissenschaftler. Stattdessen gehen die Paläontologen davon aus, dass sich die Funktion der Flügel und ihre damalige Struktur eher langsam vom Archaeopteryx bis zu den heutigen Vögeln weiterentwickelt haben.

Quelle: „Primitive Flügel bereits für Flug geeignet – aber mit Einschränkungen“, der Standard, 25.11.2012 (http://derstandard.at)

Kommentarfunktion ist deaktiviert

 

| Kontakt | Copyright © 2017 Papageienschutz aktuell | Impressum |