Papageienschutz aktuell-news

Internet-Zeitung des Papageienschutz-Centrums Bremen e. V.

Usutu-Virus nicht bedrohlich für Gesamtbestand der Amseln

Zwar sind in Deutschland innerhalb eines Jahres etwa 300.000 Amseln dem afrikanischen Usutu-Virus zum Opfer gefallen aber dennoch ist der Amselbestand zumindest nicht bundesweit gefährdet. „Die Zahlen zeigen, dass das Risiko für Amseln in bestimmten Regionen groß, aber bundesweit nicht bestandsgefährdend ist“, erklärte der Geschäftsführer des Naturschutzbundes Deutschland e.V. (NABU). Dies liegt möglicherweise auch daran, dass die Amsel die in Deutschland am weitesten verbreitete Vogelart ist. Das Ausbruchsgebiet des Tropenvirus, das durch Stechmücken übertragen wird, umfasst nach Angaben der Organisation momentan die Rheinebene von Freiburg im Breisgau bis Köln und das Maintal bis Frankfurt am Main und Hanau. Seit dem Sommer 2011 treibt das Virus, das zuerst am nördlichen Oberrhein ausgebrochen war, sein Unwesen in Deutschland. Unklar ist nach wie vor, warum ausgerechnet Amseln von der Infektion durch das Usutu-Virus betroffen sind. „Wir können aber davon ausgehen, dass die Amseln zunehmend resistent gegen den Erreger werden“, erklärte der NABU-Bundesgeschäftsführer. Man kann also hoffen, dass das Massensterben dieser Vogelart von Jahr zu Jahr weniger extrem ausfallen wird.
Quelle: “Massenhaftes Amselsterben nicht bestandsgefährdend“, der Standard, 07.09.2012 (http://derstandard.at)

Kommentarfunktion ist deaktiviert

 

| Kontakt | Copyright © 2017 Papageienschutz aktuell | Impressum |