Papageienschutz aktuell-news

Internet-Zeitung des Papageienschutz-Centrums Bremen e. V.

Seltene Kakaduart in Australien gezählt

Eine in diesem Jahr durchgeführte Zählung des seltenen Gelbohr-Rabenkakadus in Süd-Australien ergab die Existenz einer Population von insgesamt 2030 Vögeln in der Gebirgsregion und einer Halbinsel nahe der südaustralischen Hauptstadt Adelaide. Diese Kakadus, die zu den größten Papageienarten der australischen Fauna gehören, kommen ausschließlich in Südost-Australien und geringfügig auch in Tasmanien vor. Sie sind Höhlenbrüter und daher auf große Bäume angewiesen, nutzen aber auch innerhalb ihres Verbreitungsgebietes andere Vegetationsformen wie Weideland mit Baumbestand. Ins Leben gerufen wurde die Zählung der Gelbohr-Rabenkakadus vom Amt für Umwelt und Naturresourcen und mit Hilfe von über 70 Freiwilligen durchgeführt, um Informationen über die bestehende Population und ihre Verbreitung zu erhalten. „Die Zählung hat einen Maßstab für die Beurteilung der zukünftigen Entwicklung dieser Population geschaffen“, erklärte ein Ökologe des Umweltamtes im südaustralischen Adelaide. Nach Angaben des Wissenschaftlers sind die Ergebnisse der Zählung von großer Bedeutung, da sie erstmals eine zuverlässige Einschätzung der in dieser Region lebenden Anzahl von Gelbohr-Rabekakadus ermöglicht. Die Zählung war im Mai dieses Jahres durchgeführt worden, da die Kakadus zu diesem Zeitpunkt ihre Brutsaison schon beendet und sich zu mehreren kleineren und größeren Schwärmen zusammen getan hatten, was die Arbeit der freiwilligen Helfer sehr erleichterte. Die Ergebnisse dieser Aktion deuteten darüber hinaus auch auf eine extreme Abhängigkeit der Vögel von den Kiefernbeständen der Region zur Winterzeit hin. „Wir müssen sicher stellen, dass unsere heimischen Lebensräume, die inzwischen auch Futter für die Kakadus bereit halten, das eher bedenklich für ihre hohen Ernährungsansprüche ist, hochwertig bleiben und die Abhängigkeit der Kakadus von fremdartigen Pflanzen nicht noch verschlimmert wird“, erklärte der Ökologe. Der Schutz der einheimischen Buschlandschaften vor Unkraut- und Pilzbewuchs ist somit von höchster Bedeutung, um den Kakadus weiterhin qualitativ hochwertige Lebensräume zu bieten. Nach Angaben des Wissenschaftlers werden die Gelbohr-Rabenkakadus in der Region weiterhin regelmäßig beobachtet und auch die Allgemeinheit ist sehr interessiert an dieser Papageienart, was sich in der regen Teilnahme von freiwilligen Helfern an  der diesjährigen Zählung gezeigt hat. Ohne dieses hohe Maß an Einsatz wäre es gar nicht erst möglich gewesen, zuverlässige Informationen und genaue Zahlen zu erhalten. Auf Grund der Ergebnisse, die diese erfolgreiche Zählung hervorgebracht hat, fördert das Amt für Umwelt und Naturresourcen den Anbau von einheimischen Futterpflanzen für die Kakadus und beabsichtigt darüber hinaus die Durchführung einer erneuten Vogelzählung im nächsten Jahr.

Quelle: „Count of rare Australian Cockatoo reveals 2,000-strong population in South Australia“, Wildlife Extra, Aug 2011 (http://www.wildlifeextra. com)

Ihr Kommentar zu:
“Seltene Kakaduart in Australien gezählt”

 

| Kontakt | Copyright © 2017 Papageienschutz aktuell | Impressum |