Papageienschutz aktuell-news

Internet-Zeitung des Papageienschutz-Centrums Bremen e. V.

3000 Hennen wegen Einbrecher in Panik geraten

Ein bisher unbekannter Einbrecher hatte nach Angaben der Polizei vor wenigen Tagen versucht, in eine Legehuhnhalle eines Biohühnerhofes im hessischen Lichtenfels-Neukirchen einzudringen. Sein Vorhaben scheiterte zwar an der rückwärtigen Eingangstür der Halle, jedoch versetzte er die etwa 3.000 Hühner des Biohofes durch seine Aktion so sehr in Panik, dass die Tiere in die Ecken der Halle flüchteten. Dabei sind etwa 250 Hühner, die von der Landwirtin tot aufgefunden wurden, von ihren Artgenossen erdrückt worden oder im Gedränge erstickt. Die Polizei ermittelt gegen den unbekannten Täter und sucht zur Zeit nach möglichen Zeugen des Geschehens.

Quelle: „Erstickt, erdrückt: 3.000 Bio-Hennen in Panik“, aho Redaktion Grosstiere, 19.04.2011 (www.animal-health-online.de/gross)

Ihr Kommentar zu:
“3000 Hennen wegen Einbrecher in Panik geraten”

 

| Kontakt | Copyright © 2017 Papageienschutz aktuell | Impressum |