Papageienschutz aktuell-news

Internet-Zeitung des Papageienschutz-Centrums Bremen e. V.

Farbpigmente schützen das Gefieder von Papageien

Wissenschaftler der Ohio Wesleyan University in Delaware (USA) haben entdeckt, dass neben dem Farbpigment Melanin auch das Farbpigment Psittacofulvin im Gefieder der Papageien eine doppelte Funktion erfüllt: Es sorgt für die Färbung des Gefieders und schützt es zugleich vor dem Befall durch das Bakterium Bacillus licheniformis, das im Gefieder von Papageien lebt und dessen Zersetzung verursacht.  Die durchgeführten Versuche ha- ben gezeigt, dass rote und grüne Papageienfedern besonders gut gegen bakterielle Zersetzung geschützt sind. Beide Färbungen beruhen auf dem Farbpigment Psittacofulvin. Besonders hoch konzentriert ist Psittacofulvin in rot gefärbten Federn. Die chemische Schutzfunktion der Gefiederfärbung war zuvor bereits für das Farbpigment Melanin nachgewiesen worden, dass bei Papageien für die Blau- und Schwarzfärbung von Federn verantwortlich ist. Die Gefiederfärbung spielt für Papageien also nicht nur eine wichtige Rolle in ihrer Kommunikation und Tarnung, sondern auch für ihre Gesund- heit.

Quelle: E.H.Burt u. a., „Colourfull parrot feathers resist bacterial degradation“, Biology Letters, 17.09.2010

Ihr Kommentar zu:
“Farbpigmente schützen das Gefieder von Papageien”

 

| Kontakt | Copyright © 2017 Papageienschutz aktuell | Impressum |