Papageienschutz aktuell-news

Internet-Zeitung des Papageienschutz-Centrums Bremen e. V.

 

Afrikanische Papageien beschlagnahmt

Anfang des Jahres wurden in zwei Fällen des illegalen Handels wildlebende Timneh-Graupapageien in der westafrikanischen Republik Liberia beschlagnahmt und dort in einem speziellen Schutzzentrum für Wildtiere untergebracht. Nach Angaben der Leitung des Tierschutzzentrums haben die Papageien sich dank der erfolgreichen medizinischen Behandlung inzwischen wieder etwas von der Tortur, die sie erleiden mussten, erholt. Es besteht die Hoffnung, dass die Vögel nach ihrer vollständigen Rehabilitation wieder in die freie Natur entlassen werden können. Weitere Nachforschungen haben ergeben, dass auch in anderen afrikanischen Gebieten zahlreiche Wildtiere beschlagnahmt wurden. So flog beispielsweise im Senegal der Versuch, mehr als 500 Vögel, darunter 30 Senegal-Papageien, nach Spanien zu schmuggeln, auf. In der Republik Kongo wurden ebenfalls Anfang des Jahres über 100 Graupapageien sichergestellt, die von Wilderern illegal gefangen wurden. Nach Angaben der Papageienfänger wollten sie die Vögel in der Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo an einen Geschäftsmann verkaufen. Von dort aus sollten die wertvollen Exoten schließlich dem internationalen Markt zugeführt werden.

Quelle: „Endangered African Parrots seized from illegal trade“, 16.02.2017, World Parrot Trust (https://www.parrots.org/parrot-blogger/crack-down-on-illegal-trade-in-endangered-african-parrots)

 

Greifvögel sollen Städte ‚aufräumen‘

Tauben stellen für viele deutsche Städte ein Hygiene-Problem dar und vor allem in einigen nordrheinwestfälischen Städten wie etwa Düsseldorf oder Köln gelten auch Halsbandsittiche als echte Plage. Mal werden die kleinen farbenfrohen Papageien regelrecht bestaunt und man erfreut sich an ihrem Anblick, dann wieder werden sie zu Störenfrieden degradiert, weil sie zu viel Dreck und […]

weiterlesen ⇒

Kampf um den Erhalt von Kakapo und Kokako

Einst füllten Vögel die ökologischen Nischen der neuseeländischen Inseln aus und entwickelten eine entsprechende Formen- und Artenvielfalt. Vor der Ankunft des Menschen gab es dort kaum Säugetiere, sodass sich die einzigartige neuseeländische Vogelwelt störungsfrei entfalten konnte. Doch mit dem Vormarsch des Menschen starben Vogelarten wie etwa die riesigen Moas durch Überjagung aus. Mit ihnen verschwand […]

weiterlesen ⇒


Halsbandsittiche als ‚Störenfriede‘

Der Halsbandsittich, auch unter der Bezeichnung kleiner Alexandersittich bekannt, ist ursprünglich in Teilen des asiatischen und afrikanischen Kontinents beheimatet. Dort bewohnt er offene Landschaften mit Baumbestand, Savannen, Wälder, Parklandschaften und landwirtschaftlich genutzte Flächen. Mittlerweile gibt es aber auch freilebende Halsbandsittichpopulationen in Europa, die nach Angaben von Vogelkundlern sehr wahrscheinlich durch entflogene oder freigelassene Sittiche, die […]

weiterlesen ⇒


 

| Kontakt | Copyright © 2017 Papageienschutz aktuell | Impressum |