Papageienschutz aktuell-news

Internet-Zeitung des Papageienschutz-Centrums Bremen e. V.

 

Schutzstatus für Graupapageien hochgestuft

Die Konferenz der Vertragsstaaten des Washingtoner Artenschutzabkommens, die vergangenen Oktober umfangreiche Änderungen der Cites-Anhänge verabschiedet hat, bleibt auch für Halter von Graupapageien nicht ohne Konsequenzen. Diese beliebten Exoten, die durch den internationalen Handel und die illegale Wilderei in ihren Herkunftsländern bedroht sind, wurden nämlich in den strengsten Schutzstatus hochgestuft. Seit Anfang Februar diesen Jahres dürfen Graupapageien daher nicht mehr ohne EG-Vermarktungsbescheinigung verkauft werden. Die Bescheinigung muss bei der zuständigen Naturschutzbehörde, bei der das Tier gemeldet ist, vom Verkäufer beantragt werden. Diese Maßnahme ist auch bei Graupapageien erforderlich, die eine amtliche blaue „Cites-Bescheinigung“ aus den Jahren 1984-1997 besitzen. Diese Bescheinigung weist nämlich lediglich die rechtmäßige Herkunft des Vogels nach, bestätigt aber nicht die erforderliche Ausnahme von den geltenden Vermarktungsverboten. Der Verkauf von Graupapageien, für die keine EG-Vermarktungsbescheinigung vorliegt, ist demnach strafbar. Dieser Gesetzesverstoß kann sowohl gegenüber dem Verkäufer als auch dem Käufer zur Anzeige gebracht werden.

Quelle: „Verkauf kann zu Straftat werden: Neuer Schutzstatus für Graupapageien“, aho Redaktion Kleintiere, 05.04.2017 (http://www.animal-health-online.de/klein)

Der ‚digitale Kampf‘ gegen den Wildtierschmuggel

Der illegale Schmuggel von Papageien und anderen Wildtieren aus dem Amazonasgebiet soll künftig mithilfe eines einheitlichen elektronischen Genehmigungssystems erschwert werden. Bisher haben Schmuggler meist Dokumente und Unterschriften gefälscht, um geschützte Exoten durch den Zoll zu bekommen. Dabei wird vor allem der legale Handel von Wildtieren, von dem auch Papageien betroffen sind, oftmals durch falsche Deklarierungen […]

weiterlesen ⇒

Afrikanische Papageien beschlagnahmt

Anfang des Jahres wurden in zwei Fällen des illegalen Handels wildlebende Timneh-Graupapageien in der westafrikanischen Republik Liberia beschlagnahmt und dort in einem speziellen Schutzzentrum für Wildtiere untergebracht. Nach Angaben der Leitung des Tierschutzzentrums haben die Papageien sich dank der erfolgreichen medizinischen Behandlung inzwischen wieder etwas von der Tortur, die sie erleiden mussten, erholt. Es besteht […]

weiterlesen ⇒


Greifvögel sollen Städte ‚aufräumen‘

Tauben stellen für viele deutsche Städte ein Hygiene-Problem dar und vor allem in einigen nordrheinwestfälischen Städten wie etwa Düsseldorf oder Köln gelten auch Halsbandsittiche als echte Plage. Mal werden die kleinen farbenfrohen Papageien regelrecht bestaunt und man erfreut sich an ihrem Anblick, dann wieder werden sie zu Störenfrieden degradiert, weil sie zu viel Dreck und […]

weiterlesen ⇒


 

| Kontakt | Copyright © 2017 Papageienschutz aktuell | Impressum |