Papageienschutz aktuell-news

Internet-Zeitung des Papageienschutz-Centrums Bremen e. V.

 

Geschmuggelte Vögel mit Vogelgrippevirus infiziert

Anfang Juni entdeckten Zollbeamte des Wiener Flughafens in Österreich 60 Vögel, die in einem Gepäckstück geschmuggelt werden sollten. Es handelte sich bei den illegal transportierten Vögeln sowohl um verschiedene Papageienarten als auch um Paradiesvögel, die sofort in die Quarantänestation des Tiergartens Schönbrunn gebracht wurden. Über die Hälfte der geschmuggelten Tiere waren jedoch schon verendet und wurden zur Feststellung der Todesursache und für weitere Untersuchungen an die Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit übergeben. Bei einem der toten Vögel wurde das hochansteckende H5N1-Vogelgrippevirus nachgewiesen. Sicherheitshalber wurden alle Stellen, die mit den Tieren in Kontakt gekommen waren wie etwa der Zoll oder der Tiergarten Schönbrunn, darüber informiert. Nach Angaben veterinärmedizinischer Experten soll das von den Tieren ausgehende Gefahrenpotential jedoch als gering einzustufen sein.

Quelle: „Österreich: Geschmuggelte Vögel mit H5N1-Virus“, AHO Redaktion Kleintiere und Pferde, 11.06.2013 (http://www.animal-health-online.de/klein)

Vogelgrippe – kein Ende in Sicht?

Schon wieder hat die Vogelgrippe zugeschlagen, diesmal im Westen Niedersachsens im Kreis Vechta. Und wieder ist es nach Angaben des Agrarministeriums in Hannover der Vogelgrippe-Erreger vom Typ H7, der bei Eigenkontrollen eines Betriebs entdeckt wurde. Betroffen sind etwa 11.000 Puten, die aus Sicherheitsgründen voraussichtlich getötet werden müssen. Der Betrieb wurde sofort nach Bekanntwerden des Infektionsausbruchs […]

weiterlesen ⇒

Geflügelbetriebe von Vogelgrippe-Erreger heimgesucht

Im Landkreis Osnabrück gab es im letzten Monat mehrere Fälle von Vogelgrippe-Infektionen in Geflügelhaltungen. Zunächst waren insgesamt etwa 27.000 Tiere aus zwei Putenmastbetrieben betroffen, die getötet werden mussten, weil dort der Vogelgrippe-Erreger vom Typ H7 nachgewiesen wurde. Nach Angaben des Agrarministeriums wurde das Virus kurz danach in einem weiteren Betrieb mit einem Bestand von etwa […]

weiterlesen ⇒


Neues Vogelgrippevirus verbreitet Angst und Schrecken

Ein neues Vogelgrippevirus mit der Bezeichnung H7N9 verbreitet zur Zeit in China Angst und Schrecken. Die Gesundheitsbehörden in Peking gaben an, dass inzwischen fünf Infektionsfälle bestätigt wurden, bei denen Menschen zu Tode kamen, weitere Personen sind infiziert. Der neue Erreger, der soweit bekannt nie zuvor bei Menschen aufgetreten war, war vor einigen Tagen aus […]

weiterlesen ⇒


 

| Kontakt | Copyright © 2017 Papageienschutz aktuell | Impressum |