Papageienschutz aktuell-news

Internet-Zeitung des Papageienschutz-Centrums Bremen e. V.

 

Vorfahren moderner Vögel älter als gedacht

Die bisher dokumentierte Entwicklungsgeschichte der modernen Vögel muss nach Angaben chinesischer Forscher aufgrund eines neuen Fossilienfundes etwa fünf bis sechs Millionen Jahre zurückdatiert werden. Wissenschaftler der chinesischen Akademie der Wissenschaften entdeckten nämlich im Nordosten des Landes über 130 Millionen Jahre alte Fossilien einer uferbewohnenden Vogelart. Bis zu diesem Zeitpunkt stammten die ältesten Funde von Überresten, die eindeutig den Vögeln zugeordnet werden konnten, aus der Zeit vor etwa 125 Millionen Jahren. Von der neu entdeckten Vogelart in der chinesischen Provinz Hebei wurden zwei Exemplare gefunden, die nach Angaben der Forscher in die Zeit vor 130,7 Millionen Jahren datiert werden konnten. „Damit handelt es sich um den ältesten Beleg für die Ornithuromorpha“, erklärte der Projektleiter. „Die neuen Exemplare verschieben deren erstes bekanntes Vorkommen um fast sechs Millionen Jahre nach hinten.“ Die Gruppe der Ornithuromorpha beschreibt den evolutionären Zweig, aus dem sich alle Vögel entwickelt haben sollen. Wissenschaftliche Untersuchungen ergaben, dass es sich bei den neu entdeckten Exemplaren um amselgroße Vögel mit überproportional langen Beinen gehandelt haben dürfte. Daraus schließen die Forscher, dass diese Art die Uferregionen bewohnte und ihre Nahrung im flachen Wasser suchte. Das fast vollständig erhaltene Federkleid bei einem der beiden Exemplare lässt darauf schließen, dass diese Vögel durchaus schon gute Flieger gewesen sein könnten. Die asymmetrischen Schwungfedern an den Flügeln und fächerartigen Schwanzfedern erinnern nach Angaben der chinesischen Forscher bereits stark an die Federstruktur moderner Vögel. „Die Alula (Daumenfittich) weist eine Morphologie auf, die denen der heute lebenden Vögel erstaunlich ähnelt“, erklärten die an den Untersuchungen beteiligten Wissenschaftler. Dieser aus mehreren Federn bestehende Vorsprung am Daumen des Flügels gewährleistet bei flugfähigen Vögeln, dass der dynamische Auftrieb auch bei steilem Flügelwinkel erhalten bleibt.

    Quelle: „Älteste Überreste eines Vogels in China entdeckt“, der Standard, 06.05.2015 (http://derstandard.at)

Computergestützte Rekonstruktion eines fliegenden Giganten

Im US-amerikanischen Bundesstaat South Carolina entdeckten Bauarbeiter schon im Jahre 1983 Fossilien eines riesigen Vogels, die erst kürzlich von Wissenschaftlern genau analysiert wurden. Erhalten waren der Schädel sowie Flügel- und Beinknochen, die den Untersuchungsergebnissen zufolge einer Seevogelart, die nach Angaben der Forscher vor etwa 25 bis 28 Millionen Jahren auf unserem Planeten lebte, zugeordnet wurden. […]

weiterlesen ⇒

Blütenpollen im Magen eines fossilen Vogels entdeckt

Deutsche Paläontologen entdeckten bei der Untersuchung eines fossilen Vogels, der in der Ölschiefergrube Messel bei Darmstadt freigelegt wurde, zahlreiche Blütenpollen in seinem gut erhaltenen Mageninhalt. Der Vogel war nach Angaben der Forscher zu seinen Lebzeiten etwa acht Zentimeter groß und verfügte über einen 1,5 Zentimeter langen Schnabel, mit dem er vermutlich vor allem Nektar […]

weiterlesen ⇒


Fossilien vogelartiger Dinosaurier entdeckt

Die Dinosauriergruppe der Oviraptorosauria war bisher nur wenig erforscht, da nur wenige fragmentarische Funde dieser vogelartigen Spezies dokumentiert sind. Doch inzwischen entdeckte ein amerikanisches Forscherteam im Nordwesten der USA drei Skelette einer neuen Art, die dieser Sauriergruppe zugeordnet werden konnten und ihre vollständige Rekonstruktion ermöglichten. Der knapp vier Meter lange und eineinhalb Meter […]

weiterlesen ⇒


 

| Kontakt | Copyright © 2017 Papageienschutz aktuell | Impressum |