Papageienschutz aktuell-news

Internet-Zeitung des Papageienschutz-Centrums Bremen e. V.

 

Blütenpollen im Magen eines fossilen Vogels entdeckt

Deutsche Paläontologen entdeckten bei der Untersuchung eines fossilen Vogels, der in der Ölschiefergrube Messel bei Darmstadt freigelegt wurde, zahlreiche Blütenpollen in seinem gut erhaltenen Mageninhalt. Der Vogel war nach Angaben der Forscher zu seinen Lebzeiten etwa acht Zentimeter groß und verfügte über einen 1,5 Zentimeter langen Schnabel, mit dem er vermutlich vor allem Nektar aufsaugte. Dabei nahm er die Blütenpollen auf und trug sie zu anderen Blüten, so dass er im Laufe der Zeit zu einem wichtigen Pflanzenbestäuber wurde. Zwar ist der fossile Urvogel aus Messel nach Angaben der Wissenschaftler nicht mit den heutigen Kolibris verwandt aber dennoch beweisen die Blütenpollen, die bei der Analyse seines Mageninhaltes entdeckt wurden, dass Vögel auch schon vor etwa 47 Millionen Jahren Blüten besuchten. Der bisher älteste Hinweis auf einen Vogel als Blütenbestäuber stammt aus der Zeit vor etwa 30 Millionen Jahren.

    Quelle: „Vögel haben vor 47 Millionen Jahren den Blütennektar entdeckt“, der Standard, 01.06.2014 (http://der standard.at)

Fossilien vogelartiger Dinosaurier entdeckt

Die Dinosauriergruppe der Oviraptorosauria war bisher nur wenig erforscht, da nur wenige fragmentarische Funde dieser vogelartigen Spezies dokumentiert sind. Doch inzwischen entdeckte ein amerikanisches Forscherteam im Nordwesten der USA drei Skelette einer neuen Art, die dieser Sauriergruppe zugeordnet werden konnten und ihre vollständige Rekonstruktion ermöglichten. Der knapp vier Meter lange und eineinhalb Meter […]

weiterlesen ⇒

Kohlmeisen besitzen räumliches Erinnerungsvermögen

Im Rahmen einer Studie fanden Biologen einer schwedischen Universität heraus, dass Kohlmeisen sich auch 24 Stunden nach der Beobachtung noch erinnern können, wo andere Vögel ihr Futter gelagert haben. Bei Versuchen in einem eigens für Vogelexperimente eingerichteten Labor ließen die Wissenschaftler in Käfigen gehaltene Kohlmeisen zunächst beobachten, wo einige Sumpfmeisen ihre Sonnenblumenkerne versteckten. Nach […]

weiterlesen ⇒


Einzigartige Vogelart stammt aus der „Alten Welt“

Wissenschaftlern ist es nun gelungen, die Frage nach der ursprünglichen Herkunft des etwa 60 bis 70 cm langen und fast ein Kilogramm schweren Hoatzins, einer einzigartigen Vogelart in Südamerika, zu klären. Dieser eigenartige Vogel, der äußerlich einem Hühnervogel mit auffälliger Federhaube ähnelt, stellt auf Grund seiner anatomischen Merkmale eine eigene Ordnung in der Vogelwelt dar. […]

weiterlesen ⇒


 

| Kontakt | Copyright © 2017 Papageienschutz aktuell | Impressum |